Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

KASACHSTAN – Steinbockjagd für Weicheier

bergjagd steinbock kasachstan
Dr. Christian Willinger | 53 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 30

Die zentralasiatischen Hochgebirge stellen eine großräumige, einsame, durch die ­Zivilisation weitgehend unberührte Welt dar, die sich wohltuend abhebt von den dichtbesiedelten Gebirgszügen der Alpen, wo jeder Meter touristisch erschlossen, genutzt, vermarktet ist, der Tummelplatz für Millionen von Erholungsuchenden mit ihren unzähligen Trendsportarten und Freizeitaktivitäten. Forststraßen, Lifte, ­Gondeln, Schneekanonen, Skihütten, dröhnende Musik, Fun an jeder Ecke. Zwar gibt es auch im Tian Shan Sommerweide bis in die entlegensten Täler, aber immer noch auf demselben ursprünglichen Niveau wie schon vor tausend Jahren. Ab Mitte September jedoch, wenn der Herbst ins Land zieht, bis ins späte Frühjahr gehören diese Berge dem Wild allein

Text und Fotos: Dr. Christian Carl Willinger

Bakai und Martina brechen zur Jagd auf.

Ich hatte vor einigen Jahren in Kirgistan eine Kamcha (Sprich „Kamtscha“, zentralasiatische Reitpeitsche) aus dem Lauf eines sibirischen Rehbocks erworben, deren Griff mit beigem, ornamentgeprägtem Leder überzogen und mit einem zwei Spannen langen, sechsstriemig geflochtenen Riemen versehen war. Für das Handgelenk besaß sie eine einfache Lederschlaufe. Es war zwar kein hochwertiges, handgefertigtes Einzelstück, sondern irgendwelche, wahrscheinlich in China gefertigte Massenware für den Souvenirmarkt, aber immerhin eine brauchbare und hübsche Knute, die ich – in Ermangelung einer edleren Ausführung – durchaus mit Stolz führte und mit der ich nun meinen zartgliedrigen Schimmel zum Galopp antrieb, nachdem ich meinem Jagdführer Mischa mit einer rollenden Armbewegung bedeutet hatte, die Gangart zu erhöhen, denn vor uns lag zur Rechten des Schotterweges eine lange, grüne Almwiese. Wir hatten nur leichtes Gepäck, ich den kleinen Rucksack und Mischa mein Gewehr, we...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SPANIEN – Bergjagd auf Mähnenschaf und Steinwild

mähnenschaf steinbock spanien bergjagd
Ingrid Kreitmeier & Wolfgang Bauer | 12 Min. Lesezeit
Es müssen nicht immer große Trophäen sein, insbesondere bei der Bergjagd ist die Jagd auf Kahlwild genauso spannend wie auch anstrengend ... 25. April: Am späten Nachmittag startet unser Flugzeug bei trübem Aprilwetter im regennassen Luxemburg. Knapp drei Stunden später verlassen wir mit dem Miet...

SPANIEN – Macho Montes: Steinbockjagd im südaragonischen Hochland

steinbock spanien bergjagd
Paul Kretschmar | 32 Min. Lesezeit
– Spanisches Sprichwort(Die schönsten Momente im Leben kann man nicht planen, sie geschehen einfach) Schon lange hegte ich den Traum, auf den edlen Steinbock zu waidwerken. Daher gibt es kein Zögern, als mich ein spanischer Kollege auf die Möglichkeit anspricht, auf Beceite-Steinbock (span.: Mach...

Jagdbares Wild – Gamswild

gams bergjagd
Bernd Kamphuis | 17 Min. Lesezeit
Wenn man sich den lateinischen Namen des Gamswildes, Rupicapra, anschaut, dann müsste man von der Felsenziege sprechen, denn „rupes“ steht für Fels und „capra“ für Ziege. Tatsächlich jedoch sind die Gämsen nur weitläufig mit den Ziegen verwandt. Ziegen und Gämsen gehören zu den „Ziegenartigen“, w...