Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

MOSAMBIK TEIL II – Faktencheck: Von der Sklaverei bis in die Gegenwart

mosambik geschichte
Roland Zeitler | 17 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 18

 

Titelbild: Frauen vom Stamm der Makua mit typisch weiß gefärbten Gesichtern. © Alberto Loyo / Shutterstock.com

 

© Lefteris Papaulakis / Shutterstock.com

Die Volksrepublik Mosambik hat eine Fläche von 801.590 Quadratkilometer, auf der im Jahr 2011 nach offiziellen Angaben 22.948.858 Einwohner lebten. Das ergibt eine Einwohnerzahl von durchschnittlich nur 29 Menschen je Quadratkilometer. In der nördlichen Provinz Niassa leben gar nur 0,6 Einwohner auf einem Quadratkilometer. Die größten Städte sind die Hauptstadt Maputo im Süden sowie die Hafenstädte Beira, Nacala sowie Nampula. Nur wenige Städte besitzen internationale Flughäfen. Die offizielle Landessprache ist Portugiesisch, sie wird aber nur von 50 % der Bevölkerung gesprochen. In Mosambik werden über 60 verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen. Vorherrschend sind die Bantu-Sprache sowie die Sprachen Makua-Lomwe, Changana, Chilomwe und Sena. Die Währung ist der neue Metical MZN (= 100 Centavos). Für 1 Dollar erhält man 27 und für 1 Euro 34,5 MZN.

Die Bevölkerung besteht zu 98 Prozent aus Afrikanern. Die restlichen zwei Prozent teilen sich im wesentlichen Europäer, Inder, Pakistani und zunehmend Chinesen. 40 % der Bevölkerung sind Makua, 21 % Tsonga, 12 % Yao und 11 % Makonde. An der Küste leben die Swahili (7 %). Sena, Chuwabo, Chilomwe, Chewa und Shona bilden Minderheiten. Mosambiker mit Migrationshintergrund sind vor allem Chinesen, Inder und Portugiesen, zu einem kleinen Anteil auch Menschen der ehemaligen DDR. 47 % der Einwohner pflegen Naturreligionen. Rund 35 % sind Christen und etwa 18 % Muslime. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt selbst heute nur 48 Jahre. 43 % der Bevölkerung sind unter 15 Jahre alt und nur 3 % über 65 Jahre. Es gibt rund 1,5 Millionen Waisen, meist aufgrund von Aids. Nur 6 % d...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

MOSAMBIK TEIL I - Gestern und Heute

mosambik
Roland Zeitler | 30 Min. Lesezeit
Lange galt Mosambik als ein Geheimtipp unter den afrikanischen Ländern. Wild, unverfälscht und mit Jagdgebieten, die schon durch ihre Abgeschiedenheit immer etwas Besonderes waren. Auch heute noch ist das Land im Südwesten des Kontinents ein Reiseziel, das sich lohnen kann. Es folgt ein ausführli...

MOSAMBIK – Sablejagd in Mosambik

mosambik sable
Burkhard Zietlow | 16 Min. Lesezeit
Sable, zu Deutsch Rappenantilopen, gehören zu den eindrucksvollsten Antilopen Afrikas. Die Bullen sind tiefschwarz in der Decke, haben eine interessante Maske und starke, weit nach hinten geschwungene Hörner. Die Jagd ist extrem spannend – besonders wenn es in ein neues, kaum bejagtes und fast un...

KANADA – Jagdtage und Nordlichtnächte

kanada elch geschichte
Lothar Graf Hoensbroech & Reinhold Eben-Ebenau & Walter Schwartz | 11 Min. Lesezeit
"Krieg in Europa … Wir kamen am 15. Oktober 1939 in die Zivilisation zurück. Keiner wollte es glauben. Wir waren seit dem 4. August ohne jede Verbindung mit der Außenwelt gewesen. In zwei Tagen wurde aus einem starken, glücklichen, blühenden Mann ein Greis. Seine Sorge um seine Kinder stand obena...