Jagdzeit jetzt

POLEN – Bockjagd in Rominten

rehwild polen bock
Sabine Hausner | 22 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 8

Rominten, Ostpreußen, irgendwo an der Grenze zwischen Polen und Russland. Hier liegt eines der berühmtesten Jagdreviere des vergangenen Jahrhunderts. Diejenigen, denen der Name Rominten heute noch etwas sagt, denken meist an die berühmten Hirschjagden, an Becherkronen und Kaiserjagd, auch an Göring und Frevert, doch dieses Revier hat viel mehr zu bieten ... Unsere Autorin hat im Mai und dann im August zur Blattzeit ein wunderbares Bock-Revier bejagt.

Text: Sabine Hausner
Fotos: Werner Thiele, Agentur: SWAT-Team

 

Auch solche Böcke kommen vor, sind aber nicht die Regel. Wer jedoch alte und abnorme Böcke sucht, der wird sie finden.

Wir sind zum zweiten Mal in diesem Jahr in Rominten. Unsere erste Reise hierher war im Mai, zum Aufgang der Bockjagd, und nun noch einmal zur Brunft – zur Brunft des Rehwilds. Nicht nur das Revier hat uns beeindruckt, bezaubert und eingefangen, sondern auch die historischen Hintergründe, Ruinen, Verlassenschaften ziehen uns magisch wieder an diesen Ort zurück.

Diesmal ist unsere Ankunft, die beim ersten Mal schon herzlich war, als würden wir heimkehren zu Freunden, die uns schon mit einem zünftigen Mittagessen erwarten. Eine unkomplizierte und rasches Anreisen ins Jagdrevier erfolgt übrigens mit dem Flugzeug über Vilnius und dann mit dem Mietwagen Richtung Kaunas, dann über die polnische Grenze Richtung Goldap nach Szittkehmen.

Nachdem wir unsere Koffer im „Hotel“, dem umgebauten Haupthaus der ehemaligen Oberförsterei Szittkehmen, ausgepackt haben, treffen wir auf unsere Pirschführer. Jacek, der Jagdleiter, ist inzwischen ebenfalls zu einem Freund geworden und heißt uns mit einem lauten „Darzbór“ (Weidmannsheil) willkommen. Martin, einer der Berufsjäger und mein Pirschführer, begrüßt mich ebenso herzlich und nach einem kurzen Kaffee ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

RUMÄNIEN – Schallmauerböcke!

rumänien rehwild bock
Bernd Kamphuis | 19 Min. Lesezeit
Mai 2017. Passionierte Rehwildjäger suchen nach alten Böcken. In heimischen Revieren scheinen diese oftmals Mangelware zu sein. Zu viele Reviergrenzen, zu kleine Jagden, zu wenig Geduld, hier und da die Straße, die man verantwortlich machen kann für jung und mittelalt erlegte Böcke. Doch wo finde...

ENGLAND – Der 12er

england blattzeit bock rehwild
Bertram Graf von Quadt | 57 Min. Lesezeit
So geschehen zu Charlton Abbotts, den 3. August des Jahres MMII, wobei gleich eingangs mit Rilke gesagt sein soll: „Der Sommer war sehr groß.“ Das war im dritten meiner englischen Jahre. Das Revier hatte ich inzwischen so weit kennengelernt und grad viele wirklich unbekannte Ecken gab es nicht me...

BESINNLICHES – Die Deputatricke

rehwild
Dieter Bertram | 7 Min. Lesezeit
Besinnlich, still und Zeit zum Nachdenken bietend, so kann, so sollte Jagd ab und an sein. Wohl dem, der sich ein paar Tage in die heimische Jagdhütte zurückziehen kann, um mit Sorgfalt einem besonderen Stück nachzustellen. So wie in folgender Geschichte, in der der Wildmeister eine bekannte gelt...