Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

POLEN – Bockjagd in Rominten

bock polen rehwild
Sabine Hausner | 22 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 8

Rominten, Ostpreußen, irgendwo an der Grenze zwischen Polen und Russland. Hier liegt eines der berühmtesten Jagdreviere des vergangenen Jahrhunderts. Diejenigen, denen der Name Rominten heute noch etwas sagt, denken meist an die berühmten Hirschjagden, an Becherkronen und Kaiserjagd, auch an Göring und Frevert, doch dieses Revier hat viel mehr zu bieten ... Unsere Autorin hat im Mai und dann im August zur Blattzeit ein wunderbares Bock-Revier bejagt.

Text: Sabine Hausner
Fotos: Werner Thiele, Agentur: SWAT-Team

 

Auch solche Böcke kommen vor, sind aber nicht die Regel. Wer jedoch alte und abnorme Böcke sucht, der wird sie finden.

Wir sind zum zweiten Mal in diesem Jahr in Rominten. Unsere erste Reise hierher war im Mai, zum Aufgang der Bockjagd, und nun noch einmal zur Brunft – zur Brunft des Rehwilds. Nicht nur das Revier hat uns beeindruckt, bezaubert und eingefangen, sondern auch die historischen Hintergründe, Ruinen, Verlassenschaften ziehen uns magisch wieder an diesen Ort zurück.

Diesmal ist unsere Ankunft, die beim ersten Mal schon herzlich war, als würden wir heimkehren zu Freunden, die uns schon mit einem zünftigen Mittagessen erwarten. Eine unkomplizierte und rasches Anreisen ins Jagdrevier erfolgt übrigens mit dem Flugzeug über Vilnius und dann mit dem Mietwagen Richtung Kaunas, dann über die polnische Grenze Richtung Goldap nach Szittkehmen.

Nachdem wir unsere Koffer im „Hotel“, dem umgebauten Haupthaus der ehemaligen Oberförsterei Szittkehmen, ausgepackt haben, treffen wir auf unsere Pirschführer. Jacek, der Jagdleiter, ist inzwischen ebenfalls zu einem Freund geworden und heißt uns mit einem lauten „Darzbór“ (Weidmannsheil) willkommen. Martin, einer der Berufsjäger und mein Pirschführer, begrüßt mich ebenso herzlich und nach einem kurzen Kaffee ...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SCHWEDEN – Rehbrunft in Schweden

bock brunft rehwild schweden
Sebastian Steinbrink-Minami | 18 Min. Lesezeit
Schwedische Bockjäger müssen bis zum 16. August ausharren, denn erst dann beginnt die Jagdzeit. Die Brunft ist dann in Mittelschweden noch nicht vorbei, die Böcke stehen noch beim weiblichen Wild. Es folgen Einblicke in typisch schwedische Bockjagdtage mit Hütten­leben und Pirschgängen, bei denen...

DEUTSCHLAND – Mit Büchse und Fototoapparat

bock fotografie rehwild
Marco Schütte | 15 Min. Lesezeit
Altersansprache bei Böcken ist oft ein Glücksspiel. Zu viele Kriterien sind variabel. Wenn aber Böcke über Jahre bestätigt und vor allem abgelichtet werden, kann man in deren Entwicklung spannende Veränderungen feststellen. Marco Schütte hat in der Vulkaneifel dutzende Böcke über Jahre begleitet,...

DEUTSCHLAND - Schwarzes Rehwild: Black is Beautiful

deutschland rehwild
Eike Mross | 10 Min. Lesezeit
Nur wenige haben das Glück, in ihrem Jägerleben einen schwarzen Bock zu strecken. Es ist eines der seltensten Wildtiere, das man jagen kann. Im Nordwesten Deutschlands stehen die Chancen aber gut. Im Jahr 2015 führte eine normal gefärbte Ricke zwei schwarze Bockkitze. Sie hatte ein recht kleines ...