Jagdzeit jetzt

SCHWEIZ – Chlasi: Ein Portrait

schweiz alpen portrait
Peter Vonow | 7 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 11

Chlasi war Bauer und Jäger. Viele Jahrzehnte hat er auf seiner Hochalpe gelebt, Vieh gehütet und wenn’s ging, Gämsen gejagt. Der Blick auf den alten Chlasi, auf sein eremitisches, einfaches Leben in den Schweizer Bergen, ist wie ein Blick in die Vergangenheit. Peter Vonow ist mit ihm auf die Pirsch gegangen.

Text und Fotos: Peter Vonow

 

Die Patent-Jagd in den Schweizer Bergen dauert nur wenige Wochen im Jahr. Eine ursprüngliche Jagd, die in der Bevölkerung tief verwurzelt ist. Der Herbst ist Jagdzeit. Wenn die Heuernte eingebracht ist, bleibt auch für manchen Bauern Zeit, seiner Passion zu frönen. Doch es gibt nur noch ganz wenige von diesen genügsamen Berglern, die in der Abgeschiedenheit ihr Dasein fristen, wie Chlasi Wieland es einst tat.

Nicht dass sie da in der Einsamkeit hätten bleiben müssen. Im Gegenteil. Sie liebten ihre kleine überschaubare Welt mit Herz und Geist. Wohl wissend, dass im Tale das Leben einfacher und einträglicher, aber auch hektischer und unpersönlicher war. Weisheit kann man nicht lernen, man wird sie vielleicht erfahren, wenn man Glück hat.

 

Ein Leben in den Bergen

Chlasi war so ein Naturtalent. Er hatte aber auch ausländische Jagdzeitschriften, sogar Kulturmagazine abonniert. Er war ziemlich gebildet und trotzdem liebte er das Einfache. Es sei überhaupt nie langweilig hier oben, sagte er und lächelte dabei auf seine unnachahmliche Art, wenn er auf sein Eremiten-Dasein angesprochen wurde. Es sei immer wieder anders, auch wenn es für die Talbewohner und Besucher immer gleich ausschaue.

Vor 66 Jahren löste Chlasi Wieland sein erstes Jagd-Patent. Er war sehr passioniert, nur zweimal konnte er im Krieg nicht auf die Jagd. Sein Leben lang war er Bauer und Jäger. Mit seinem Ross hat er im Winter die Kinder oft von Sigg nach Valzeina zur Schule gebracht o...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ENGLAND – Das Portrait IX: Mister Kynoch

portrait interview munition england
Dr. Frank B. Metzner | 32 Min. Lesezeit
Die Namen Kynoch und David C. Little sowie deren Munition in der klassischen gelb-roten Packung kennt jeder Jäger, der sich für Gewehre im Großkaliberbereich interessiert. Vergangene Zeiten, Safaris im kolonialen Stil, Abenteuer und Großwild mit Patronen von Kynoch auf der Höhe der Zeit. Wie war ...

KENIA - Das Porträt XIV: Der Wildtierarzt - Als jagender Veterinär im „alten Kenia“

wildlife management portrait kenia
Dr. Frank B. Metzner & Dr. Karin Scherer | 58 Min. Lesezeit
Dr. Dieter Röttcher hat ab 1965 in Kenia gelebt, gejagt und als Tierarzt im Wildlife Management gearbeitet. Sein Zuhause war unter anderem die aus dem Film „Jenseits von Afrika“ bekannte Farm am Fuße der Ngong-Berge.   Ein Leben, geprägt von Abenteuern im Busch und gesegnet mit besonderen Bekannt...

Künstler im Portrait – Die Malerei des Rudi Kohl

portrait kunst
Peter Kersten | 8 Min. Lesezeit
Wenn es immer tiefer hinein geht, auf der Fährte des Büffels, immer tiefer in den dornigen Busch, dann wünscht man sich eine Hose, eine Jacke und Handschuhe aus Büffelleder, die die eigene Haut schützen. Aber man geht weiter, so lange, bis man ihm von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, ...