Jagdzeit jetzt

1x1 der Trophäenspedition

trophäe transport
Afred Löbrich | 6 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 1

Text: Afred Löbrich
Fotos: Bernd Kamphuis, Alfred Löbrich

 

Wenn einer eine Jagdreise tut! Die Planung einer Jagdreise dauert meist länger als die Reise selbst. Von dem Tag, an dem die Idee zu der Reise entsteht, bis zum Antritt, dauert es manchmal sogar Jahre. Jagdveranstalter werden kontaktiert, Preise verglichen, Referenzen geprüft und vieles mehr. An den Trophäenrücktransport denken in dieser Phase die wenigsten. Groß ist dann der Ärger, wenn sich der Transport verzögert und man ein Jahr auf Rohtrophäen wartet. Auch bei der Rechnung für den Transport, hat sich so mancher hinsetzen müssen. All diese Punkte kann man im Vorfeld klären. Hier einige Tipps: Fragen Sie Ihren Jagdveranstalter oder Berufsjäger vor Ort, wie er normalerweise den Versand der Trophäen handhabt. Beraten Sie sich auch im Vorfeld mit einem Präparator. Dieser hat bestimmt einige gute Tipps oder verweist Sie an jemanden, zum Beispiel einen erfahrenen Spediteur, der weiterhelfen kann. Lassen Sie sich von einem Trophäenspediteur genau beraten, dieser kann Ihnen auch einen schnellen und kostengünstigen Weg für den Rücktransport empfehlen. Was wenig hilft, sind Anfragen im Vorfeld wie diese: „Fliege zur Jagd nach Namibia und möchte Kudu, Oryx, Springbock usw. erlegen, bitte um ein Preisangebot bis nach Postleitzahl XY“.

Hiermit kann ein Spediteur wenig anfangen. Weder weiß er, wie groß die Kiste wird, ob nur Schädel und Hörner, oder auch Capes mitgeliefert werden, oder ob es dann am Ende sogar Schultermontagen sind. Zwar können dem Kunden die Kosten für die Abfertigung in der EU mitgeteilt werden, doch Preise über Luftfracht, Verpackung, Kosten im Ursprungsland und Wert der Sendung, die alle in der Gesamtrechnung erscheinen, können erst ermittelt werden, wenn alles verpackt ist. Bevor es allerdings so weit i...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND / GHANA – Der Ghana-Konsul: Sammler, Großwildjäger und Mäzen

interview trophäe ghana
Dr. Frank B. Metzner | 19 Min. Lesezeit
Generalkonsul Manfred Oswald Schröder kann mit seinen 94 Lebensjahren auf ein beeindruckendes Leben zurückblicken. Beruflicher Erfolg und Reisen – oftmals verbunden mit jagdlichen Aktivitäten – in aller Herren Länder waren ihm vergönnt. Eine beachtliche Anzahl an außergewöhnlichen Trophäen und Ar...

DEUTSCHLAND / SÜDAFRIKA – Ein Zebra und eine Odyssee am Frankfurter Flughafen

trophäe transport zebra
Michael Agel | 4 Min. Lesezeit
Grundsätzlich kann man Trophäen am Flughafen Frankfurt direkt abholen. Aber dann sollte man Zeit mitbringen. Und Geduld, denn die wird auf jeden Fall auf die Probe gestellt! Im Januar 2019 konnte ich ein Zebra mit prächtiger Decke in Südafrika erlegen. Dieses sollte einen Ehrenplatz in unserem Wo...

WELTWEIT – Jagen im Geiste der „Trophäe“

trophäe
Michael Sternath | 22 Min. Lesezeit
Damit von vornherein keine Missverständnisse aufkommen: Unser Haus ist vollgehängt und vollgestellt mit Hirschgeweihen, Gamskrucken, Rehkrickeln, Fuchsbälgen und Stillleben von Hahnen. Dank meiner Frau ist auch Afrika vertreten. Und damit nicht genug. Es finden sich ganz zwanglos auch noch Adlerf...