Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

DEUTSCHLAND / GHANA – Der Ghana-Konsul: Sammler, Großwildjäger und Mäzen

interview trophäe ghana
Dr. Frank B. Metzner | 19 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 40

„Gehen Sie jagen, das Leben ist kurz!“

Generalkonsul Manfred Oswald Schröder kann mit seinen 94 Lebensjahren auf ein beeindruckendes Leben zurückblicken. Beruflicher Erfolg und Reisen – oftmals verbunden mit jagdlichen Aktivitäten – in aller Herren Länder waren ihm vergönnt. Eine beachtliche Anzahl an außergewöhnlichen Trophäen und Artefakten hat er dabei zusammengetragen. Im nachfolgenden Artikel wollen wir Ihnen diesen außergewöhnlichen Mann und seine Sammlungen vorstellen.

Text und Fotos: Dr. Frank B. Metzner

Geboren 1925 in Plettenberg-Siesel, zog er mit seinen Eltern im Alter von fünf Lebensjahren nach Bochum, drei Jahre später nach Dortmund, war aber immer wieder in den Ferien in seiner Geburtsstadt und schwamm dort am Messingwerk in der Lenne oder kletterte auf der Burgruine Schwarzenberg herum. Von der zeitgenössischen Presse wird er deswegen gerne als „Sauerländer Lausbub“ bezeichnet. Fünf Geschwister hatte er, die aber zwischenzeitlich alle verstorben sind.

Manfred Schröder kam nach Beendigung seiner Arbeitsdienstzeit in Lüptow/Pommern und einem Offizierslehrgang, den er in Ansbach als Artillerist absolvierte, nach mehrfachem Fronteinsatz zum Kriegsende 1945 nach Hause. Aufgrund seiner Ortskenntnisse konnte er sich zu Fuß dorthin durchschlagen. Seine Einheit wurde vollkommen aufgerieben, er selbst trug zwei schwere Verletzungen davon.

Nach dem Krieg zog es ihn zum Wirtschaftsstudium nach London/GB, dann nach Washington/USA. In England lernte er den späteren Premierminister und Staatsgründer Ghanas, Dr. Kwame Nkrumah (1909 – 1972), kennen, der ihn bat, die Interessen seines Landes zu vertreten. Über diesen Kontakt kam Schröder mit den Großen dieser Welt zusammen: Staatsmännern, Stars aus Film und Musik und sonstigen Berühmtheiten. Von den Höhepunkten der jungen Repu...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

DEUTSCHLAND / USA: Geburtstagsrevolver - einen .44er zum 44sten

kurzwaffe interview revolver
Dr. Frank B. Metzner | 40 Min. Lesezeit
Freedom Arms aus Wyoming/USA baut bekanntlich zwei Revolvergrößen: Das größere Modell 83 und die kleinere Variante 97, welche es nur in .44 Special, aber nicht in der „Maximum Load“ gibt. So war der Weg zu einem Sonder­umbau nicht weit, den Jagdzeit International begleitet hat. Text: Dr. Frank B....

DEUTSCHLAND – Das Portrait V: Der Wildhüter – Anno Hecker

portrait interview afrika
Dr. Frank B. Metzner & Dr. Karin Scherer | 57 Min. Lesezeit
Anno Hecker blickt auf sein Wirken in Afrika, seine weltweiten Jagderlebnisse sowie auf Dornen, Durst und Tsetsefliegen zurück. Nach seiner Försterausbildung zieht es ihn als jungen Mann nach Afrika. Dort – in einer längst vergangenen Epoche – ist er als Field officer, als Gebietskontrolleur und ...

NAMIBIA – Jagen in einer Conservancy: Sechs Fragen an Jürgen von Schlettwein

namibia interview
Bernd Kamphuis | 2 Min. Lesezeit
Bei einer Farmjagd ist das zu bejagende Gebiet deutlich kleiner, es herrscht eine höhere Wilddichte und die Unterkünfte bestehen aus komfortablen Zimmern mit Dusche und WC. In den Conservancies müssen größere Strecken zurückgelegt werden, um Wild in Anblick zu bekommen. Die Ansitzjagd gibt es nic...