Jagdzeit jetzt

CARL HAGENBECK – Von Tieren und Menschen ... Der Tierkönig

portrait
Ein Artikel aus Ausgabe 18

Der Name Carl Hagenbeck ist vielen Naturfreunden ein Begriff. Als Tierhändler, Dressurpionier, Zirkusbetreiber und Ideengeber des modernen Tierparks steht sein Name bis heute. Zu seinem 100. Todestag stellt Jagdzeit International sein Leben und Wirken vor – denn auch Hagenbeck war in seinem Schaffen ein Jäger.

Text: Dr. Frank B. Metzner
Fotos: Dr. Frank B. Metzner, Archiv Hagenbeck

 

Ratlos betrachtete der Hamburger Fischhändler Hagenbeck senior im März 1848 den Beifang, den ihm die Elbfischer mitgeliefert hatten. Was sollte er nur mit diesen sechs Seehunden anfangen? Nach einiger Grübelei kam ihm die zündende Idee: Er würde sie auf dem Spielbudenplatz zur Schau stellen und dafür Geld verlangen. Die Seehund-Show wird am Ende ein riesiger Erfolg und er kann die Tiere sogar noch gut verkaufen. Dieses Geschäft bringt dem Fischhändler nicht nur ein nettes Sümmchen ein, sondern auch „den Stein ins Rollen“. 

Carl Gottfried Wilhelm Heinrich Hagenbeck (* 10. Juni 1844 in Hamburg, † 14. April 1913 in Hamburg), sein Sohn, schreibt in seinem bekannten Werk „Von Tieren und Menschen“:

„Bei meinem Vater kam eine angeborene Liebe für die Tiere hinzu, dass kann ich guten Gewissens sagen. Ein Tiergeschäft, sei es groß oder klein, ist ohne Passion für die Tierwelt gar nicht machbar. Mein Vater war ein ganz ausgesprochener Tierfreund, das erhellt sich schon daraus, dass er sich stets Ziegen, eine Kuh, einen Affen, einen sprechenden Papagei, Hühner, Gänse und allerlei sonstiges Viehzeug hielt. In den großen Räumlichkeiten die zum Aufbewahren der Räucherspäne dienten, stolzierten außerdem noch ein paar Pfauen. Die Menagerie war also eigentlich schon fertig, noch ehe jemand an ein Geschäft mit Tieren dachte.

Von meinem Vater muss die Liebe zur Tierwelt sicherlich durch Vererbung auch auf mich überg...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SCHWEIZ – Chlasi: Ein Portrait

schweiz alpen portrait
Peter Vonow | 7 Min. Lesezeit
Chlasi war Bauer und Jäger. Viele Jahrzehnte hat er auf seiner Hochalpe gelebt, Vieh gehütet und wenn’s ging, Gämsen gejagt. Der Blick auf den alten Chlasi, auf sein eremitisches, einfaches Leben in den Schweizer Bergen, ist wie ein Blick in die Vergangenheit. Peter Vonow ist mit ihm auf die Pirs...

ENGLAND – Das Portrait IX: Mister Kynoch

portrait interview munition england
Dr. Frank B. Metzner | 32 Min. Lesezeit
Die Namen Kynoch und David C. Little sowie deren Munition in der klassischen gelb-roten Packung kennt jeder Jäger, der sich für Gewehre im Großkaliberbereich interessiert. Vergangene Zeiten, Safaris im kolonialen Stil, Abenteuer und Großwild mit Patronen von Kynoch auf der Höhe der Zeit. Wie war ...

KENIA - Das Porträt XIV: Der Wildtierarzt - Als jagender Veterinär im „alten Kenia“

wildlife management portrait kenia
Dr. Frank B. Metzner & Dr. Karin Scherer | 58 Min. Lesezeit
Dr. Dieter Röttcher hat ab 1965 in Kenia gelebt, gejagt und als Tierarzt im Wildlife Management gearbeitet. Sein Zuhause war unter anderem die aus dem Film „Jenseits von Afrika“ bekannte Farm am Fuße der Ngong-Berge.   Ein Leben, geprägt von Abenteuern im Busch und gesegnet mit besonderen Bekannt...