Jagdzeit jetzt
Newsletter Anmeldung
Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Künstler im Porträt – Laurel Barbieri: Moderne Höhlenmalerei

portrait kunst
Chris Eberhart & Laurel Barbieri | 10 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 23

Primitive Höhlen-Zeichnungen mit Tier- und Jagdmotiven sind vor vielen Tausend Jahren entstanden – und noch lange nicht aus der Mode. In den Arbeiten von Laurel Barbieri spielen sie sogar eine zentrale Rolle. Begeben wir uns auf eine Reise in die moderne Steinzeit.

Text: Chris Eberhart und Laurel Barbieri
Fotos: Laurel Barbieri
Übersetzung aus dem Englischen: Bernd Kamphuis

 

Titelbild: „Family Treasures“. 152x60 cm.

 

Kunst ist immer ein Ausdruck individueller Erfahrung. Und um durch eine künstlerische Arbeit angesprochen zu werden, bedarf es manchmal eines besonderen Erlebnisses. Es gibt eine Menge Kunst, die ich ästhetisch ansprechend und als aufwendig erarbeitet erkenne, aber das bedeutet nicht automatisch, dass ich auch innerlich von ihr berührt werde. Man kann die Kunst nicht vom Künstler trennen und man kann auch nicht die Emotionen des Betrachters getrennt von der künstlerischen Erfahrung sehen. Der innere Sinn der Kunst ist subjektiv und hängt von der Perspektive ab. Es gibt keine Objektivität in solchen Dingen. Das Gefühl, etwas Besonderem zu begegnen und davon angesprochen zu werden, geschieht aus emotionalen Beweggründen heraus. Aber wenn es geschieht, dann trifft es mich mit Wucht und ich fühle es in meinem Innersten.

Ich hatte eine Erfahrung wie diese auf der SCI Convention in Las Vegas im Februar, als ich zufällig am Stand der Künstlerin Laurel Barbieri entlangschlenderte. Beiläufig hatte ich vorher die Arbeiten von dutzenden anderer, weltweit bekannter Künstler gesehen, sie eigentlich nur flüchtig zur Kenntnis genommen, aber als ich die Werke von Laurel Barbieri das erste Mal sah, haute es mich fast von den Socken. Der Blick auf ihre Arbeiten nahm mir den Atem. Sofort wurde ich in den Bann der intensiven Farben und ihrer kraftvollen Anordnung ge...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

SCHWEIZ – Chlasi: Ein Portrait

schweiz alpen portrait
Peter Vonow | 7 Min. Lesezeit
Chlasi war Bauer und Jäger. Viele Jahrzehnte hat er auf seiner Hochalpe gelebt, Vieh gehütet und wenn’s ging, Gämsen gejagt. Der Blick auf den alten Chlasi, auf sein eremitisches, einfaches Leben in den Schweizer Bergen, ist wie ein Blick in die Vergangenheit. Peter Vonow ist mit ihm auf die Pirs...

ÖSTERREICH – Johann Fanzojs „Ivory Hunter“

repetierer kunst
Peter Kersten | 13 Min. Lesezeit
Ich spüre, wie mir von hinten eine Hand auf die Schulter gelegt wird, eine federleichte Berührung und doch schwerwiegend angesichts der Anspannung der ersten Pirsch durch den ostafrikanischen Busch entlang des Eyasi-Sees. Und, wie mir an den Abenden vorher eindringlichst eingebläut wurde, ich ble...

FRANKREICH - Adolphe Braun – Jagdstillleben aus der Pionierzeit der Fotografie

kunst frankreich fotografie
Dorothee Klein | 23 Min. Lesezeit
Der französische Fotograf Adolphe Braun und das durch ihn gegründete Unternehmen Ad. Braun et Cie besaßen im 19. Jahrhundert Weltruhm. Seinem im 20. Jahrhundert zunächst fast in Vergessenheit geratenen Werk widmete sich eine große Werkschau, die 2017/2018 im Stadtmuseum München und dem Musée Unte...