Jagdzeit jetzt

Nachgefragt: Interview mit Kai-Uwe Denker

interview
Bernd Kamphuis | 9 Min. Lesezeit
Ein Artikel aus Ausgabe 2

Zurück zur Natur

Momentan entsteht in Namibia eine neue Form der Trophäenbewertung und -vermessung für afrikanisches Wild. Elementare Grundlage sind ein hohes Alter des Stückes, faire, nachhaltige Jagd in freier Wildbahn und ein natürlicher Lebensraum. Zusammen mit anderen erfahrenen Berufsjägern wie zum Beispiel Ronnie Rowland hat Kai-Uwe Denker eine Plattform ins Leben gerufen, die neue Wege gehen will: das „Erongo Rekordbuch für afrikanisches Wild“.

Interview: Bernd Kamphuis

Kai-Uwe Denker (links) ist ein Verfechter fairer Jagd in ursprünglichen Naturräumen.

 

Jagdzeit International: Wie entstand der Gedanke des Erongo Rekordbuchs für afrikanisches Jagdwild? Ist es überhaupt dem Zeitgeist entsprechend, noch ein Trophäenbuch ins Leben zu rufen?

Kai-Uwe Denker: Wenn die Jagd an sich – und die selektive Trophäenjagd stellt eine wesentlich Nuance der Jagd dar – noch dem Zeitgeist entspricht, ist die Gründung eines neuen Rekordbuches völlig legitim. Da die Kommerzialisierung der Jagd zu den merkwürdigsten Auswüchsen, besonders beim Trophäenkult, geführt hat, entstand bei vielen Jägern das Bedürfnis die eigentliche Jagd wieder in ihrem Anspruch als respektvolle Nutzung natürlicher Ressourcen und als angewandten Naturschutz zu bestärken. Aus diesen Überlegungen heraus ist das Erongo Rekordbuch für afrikanisches Jagdwild entstanden.

 

Was sind die Prinzipien und Ziele des Rekordbuches?

Das neue Rekordbuch soll den Schutz großräumiger, ursprünglicher Wildnisgebiete mit der natürlichen Skala an Wildtieren, inklusive Beutegreifern bestärken. Es kommen nur Trophäen für Eintragungen infrage, die innerhalb des natürlichen, historischen Verbreitungsgebietes der jeweiligen Art erlegt wurden und sich fernerhin den Nachstellungen des Jägers über die Grenzen des jeweiligen Jagdgebietes hinweg...

Sie haben schon ein Abo? Jetzt anmelden ›
Sofort weiterlesen?
Jetzt Abo abschließen
... und sofort Zugang zu allen Ausgaben erhalten
DIGITAL Abo
DIGITAL Abo 6,90 € / pro Monat
Erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen digitalen Ausgaben – 7 Tage kostenlos testen!
Mehr Erfahren
Beliebteste Option
PLUS Abo
PLUS Abo 85,00 € / jährlich
Sparen Sie 30%! Sie erhalten vier Jagdzeit Ausgaben im Jahr plus unbeschränkten Zugang zu allen Artikel in digitaler Form.
Mehr Erfahren
PRINT Abo
PRINT Abo 85,00 € / jährlich
Erhalten Sie vier mal im Jahr eine hochwertige Ausgabe der Jagdzeit!
Mehr Erfahren

Weitere relevante Artikel

ENGLAND – Das Portrait IX: Mister Kynoch

portrait interview munition england
Dr. Frank B. Metzner | 32 Min. Lesezeit
Die Namen Kynoch und David C. Little sowie deren Munition in der klassischen gelb-roten Packung kennt jeder Jäger, der sich für Gewehre im Großkaliberbereich interessiert. Vergangene Zeiten, Safaris im kolonialen Stil, Abenteuer und Großwild mit Patronen von Kynoch auf der Höhe der Zeit. Wie war ...

TANSANIA – Blick zurück auf 45 Jahre Wildschutz in Afrika mit Gerald Bigurube

afrika wildlife management tansania interview
Dr. Rolf D. Baldus | 11 Min. Lesezeit
Gerald Bigurube hat über einen Zeitraum von knapp fünf Jahrzehnten den Naturschutz in Tansania aktiv mitgestaltet. Ende 2018 hat er den prestigeträchtigen Preis der Deutschen Afrika Stiftung gewonnen. Mit Rolf Baldus hat er in Tansania zusammengearbeitet – und sich mit ihm in Deutschland zum Inte...

Nachgefragt – Chris Mozolowski im Interview

interview bogenjagd
Chris Eberhart | 17 Min. Lesezeit
Chris Mozolowski ist ein erfahrener, aktiver Bogenjäger, bildet Jäger in Bogenjagdseminaren weiter und steht als Präsident den Schweizer Bogenjägern vor. Er jagt weltweit mit dem Bogen, mit Ausnahme des deutschsprachigen Raumes. Dabei gibt es immer mehr Länder in Europa, die die Bogenjagd legalis...